Taxi fahren in China: Schnell und sicher ans Ziel kommen

Bild zeigt Strasse mit chinesischem Taxi

Taxi fahren in China macht aus vielerlei Hinsicht Sinn. Erstens sind Taxifahrten im Vergleich zu anderen Ländern sehr billig, zweitens ist die Verfügbarkeit von Taxis im Land der Mitte extrem hoch und drittens ist es natürlich auch überaus praktisch einfach in ein Taxi einsteigen zu können, anstatt mühsam auf den Bus oder andere öffentliche Verkehrsmittel warten zu müssen.

Damit es mit dem Taxi fahren in China klappt, möchte ich Euch in diesem Beitrag die besten Taxifahr-Dienste näher bringen und darüber hinaus noch ein paar wertvolle Tipps & Tricks rund ums Taxi fahren im Land der Mitte vermitteln.

Taxi am Straßenrand nehmen

In China gibt es eine gewaltige Menge an Taxis und das fast in jeder Stadt. Die Autos, die für diese Dienste zum Einsatz kommen, sind in der Regel Volkswagen, Hyundai oder auch chinesische Brands wie etwa …., z. B. in der westchinesischen Stadt Xian.

Wenn Sie nun in der Stadt unterwegs sind und es nicht gerade Rush Hour ist, dann kann diese altmodische Variante, also ein Taxi einfach per Handzeichen am Straßenrand anzuhalten, durchaus zum Erfolg führen.

Wenn Sie allerdings während der Rush-Hour auf diese Art und Weise versuchen, ein Taxi zu ergattern, dann ist großer Frust bereits vorprogrammiert. Nicht selten wartet man dann gut mal eine halbe Stunde, wenn nicht eine Stunde oder gar zwei, bis man endlich die Klimaanlage des Taxis, welche im Sommer meist auf Kühlschrank-Temperatur läuft, geniessen kann.

Wenn Sie also zu den Stoßzeiten unterwegs sind, versuchen Sie KEIN Taxi am Straßenrand zu nehmen und lesen Sie weiter, denn im folgenden Abschnitt erfahren Sie, was in diesem Falle zu tun ist.

Taxi über die App DiDi(滴滴)bestellen

Momentan wohl der einfachste Weg, um in China in den Genuss eines Taxis zu kommen, ist die Bestellung über die App DiDi Chuxing (滴滴出行). Es handelt sich hier um eine Art Taxi-Dienst à la UBER.

Über die DiDi-Applikation, welche es übrigens mittlerweile auch auf Englisch gibt, bestellen Sie bequem ein Taxi, in dem Sie in der App einfach das gewünschte Reiseziel eintippen. Den Ausgangspunkt (Startort) Ihrer Reise müssen Sie (nicht zwingend) angeben, da dieser durch GPS automatisch erfasst und erkannt wird. Allerdings gibt es hier zu sagen, dass die GPS-Erkennung nicht immer zu 100 Prozent genau ist. Meiner Erfahrung nach ist die Erkennung des Standort in rund 95 Prozent der Fälle zufriedenstellend und akkurat genug.

Nachdem Sie ihr Reiseziel ausgewählt haben, teilt Ihnen die App einen Fahrer aus Ihrer Nähe zu und somit nimmt Ihre Taxireise langsam Gestalt an. Genau genommen teilt Ihnen die App nicht einfach automatisch einen Fahrer zu, sondern ist es viel mehr so, dass die Didi-Fahrer in Ihrer Nähe eine Art Radar haben und sehen können, wer in der Nähe gerade ein Taxi benötigt. Die Taxi-Fahrer können sich dann für einen geeigneten Kunden in der Nähe entscheiden und ihren “Taxisuch-Auftrag” annehmen.

Die DiDi-Applikation ist sowohl für iOS wie auch für Android verfügbar. Sie können Sie bequem über den iOS App Store oder über den Google Play Store kostenlos installieren.

Was sind die Voraussetzung für die Nutzung der DiDi-App?

Einerseits müssen Sie für die Nutzung von DiDi über eine chinesische Handynummer verfügen. Diese müssen Sie dann bei der Installation auch gleich angeben.

Andererseits muss ein Zahlungsmittel mit DiDi verknüpft sein, damit die Kosten für den Service nach erfolgreicher Fahrt abgebucht werden können. Idealerweise lässt sich hier ihr chinesisches Bankkonto mit DiDi verbinden. Falls Sie Ihr chinesisches Bankkonto bereits mit Wechat verknüpft haben, dann kann die App das Geld direkt über Wechat abbuchen.

Der DiDi-Service kann außerdem direkt über Wechat genutzt werden. Sie können also im Prinzip Wechat öffnen und von dort aus dann Didi nutzen. Falls Sie dies nicht möchten, gibt es DiDi aber eben auch als Standalone-Applikation.

Was die Fahrt an und sich anbelangt, so gibt es bei DiDi verschiedene Preisklassen. Die Preisklassen sind einerseits nach Komfort und Grösse der Fahrzeuge ausgerichtet und andererseits gibt es auch eine billige Express und Car-Pool-Klasse, bei der allerdings je nachdem auch mehrere Kunden gleichzeitig chauffiert werden können und Sie dann, wenn Sie Pech haben, zuerst an den Zielort des anderen Fahrgastes gefahren werden, bevor Ihre Destination in Angriff genommen wird. Dafür ist diese Car-Pool-Klasse aber besonders billig.

Didi Chuxing: Auftrag stornieren

Bei Didi haben Sie die Möglichkeit, den Fahrer in den ersten 3 Minuten nach dessen Annahme des Auftrags, zurückzuweisen, respektive den Auftrag abzubrechen. Gründe dafür könnten z. B. sein, dass Sie eine andere Mitfahrgelegenheit gefunden haben oder nun vielleicht doch lieber zu Fuß an Ihr Reiseziel gehen möchten. Nachdem die App einem einen Fahrer aus der Nähe zugeteilt hat, sieht man außerdem auch immer gleich wie lange der Fahrer noch braucht, um an den Abfahrort zu gelangen. Eine zu weite Distanz (wird in Minuten angezeigt) könnte ebenfalls ein Grund sein, um den Auftrag vorzeitig abzubrechen.

In den ersten 3 Minuten ist das Stornieren kostenlos. Das Gleiche gilt allerdings auch für den Fahrer. Falls sich der Fahrer in den ersten 3 Minuten nach Annahme des Auftrages umentscheidet, so kann auch dieser den Auftrag ohne weitere Folgen stornieren.

Didi Chuxing: Fahrer-BewertungBild zeigt einen Screenshot des chinesischen Taxi-Dienstes Didi

Wie gut– oder eben auch nicht – ihr Fahrer ist, lässt sich zu einem bestimmten Grad auch an der Sterne-Bewertung ablesen, anhand welcher jeder Fahrer bewertet werden kann. Jeder Gast hat nämlich nach der Reise die Möglichkeit, den Fahrer über die Sterne-Bewertung zu bewerten.

Diese Sterne-Bewertung wird für den Kunden sichtbar, sobald sich ein Fahrer ihren Auftrag geschnappt hat und auf dem Weg zu ihrem Eingabeort (Ausgangspunkt Ihrer Reise) ist. Sie sehen bei erteilten Auftrag dann den Namen des Fahrers, wie viel Sterne er hat und welches Kennzeichen das Auto hat.

Taxi-Dienste gesammelt in einer App

Neben DiDi und den offiziellen Taxis gibt es in China auch noch andere Taxi-Dienste. Wenn es Ihnen nur darum geht, so schnell wie möglich ans Ziel zu kommen, dann ist es eine Überlegung wert, eine Applikation wie Gaode ditu (高德地图) zu nutzen. Bei Gaode handelt es sich in erster Linie um eine GPS-Applikation zur Navigation (sehr ähnlich wie Baidu Maps oder Google Maps).

Gaode bündelt aber zusätzlich auch die verschiedenen Taxi-Dienste Chinas und wenn Sie über Gaode ein Taxi bestellen, dann haben Sie den Vorteil, dass Ihnen aus dem vergrösserten Taxi-Pool (da eben verschiedene Anbieter in der App gebündelt werden) Taxis in der Nähe angeboten (benachrichtigt) werden und Sie so schneller einen Fahrer finden können.

Tipps für Ihre Taxifahrt in China

Die Preise für Taxifahrten mit Didi variieren je nach Strecke, Tageszeit und der verfügbaren Fahrer in ihrem Umkreis. Die Preise für reguläre Taxifahrten in offiziellen Taxis sind kilometerbasiert und es gibt einen darüber hinaus einen Tagestarif und einen etwas teureren Nachttarif. Auch die Zeit spielt einen gewissen Faktor, allerdings nur, wenn sich das Fahrzeug einen gewisse Zeit im Stau befindet, denn dann wird im Anschluss darauf etwas mehr pro Kilometer berechnet.

Wenn Sie kein Taxi am Strassenrand nehmen und ein Taxi eben beispielsweise über DiDi buchen, dann suchen Sie sich nach Möglichkeit ein etwas ruhigeres Plätzchen, bevor Sie Ihr Taxi buchen. Es wird so billiger sein und Sie müssen so nicht so lange auf das Taxi warten.

Falls Sie der chinesischen Sprache mächtig sind, dann ist es von Vorteil, auch den Ausgangspunkt Ihrer Reise manuell in DiDi einzutippen, denn so stellen Sie sicher, dass der Fahrer Sie auch wirklich am richtigen Ort abholt.

Wie geben Sie aber überhaupt diese Daten ein, wenn Sie kein Chinesisch sprechen? Nun ist es eben glücklicherweise so, dass es eine englische Version von Didi gibt und dort führt manchmal auch die Eingabe in englischer Sprache (z. B. bei Hotels, Sehenswürdigkeiten, etc) zum gewünschten Erfolg.

Und falls dies nicht funktioniert, so können Sie, falls Sie ein Grundverständnis der chinesischen Sprache haben, den Zielort zumindest in der lateinischen Umschrift Pinyin eingeben (in der englischen Version werden die Ergebnisse in Pinyin angezeigt, Sie müssen demnach die entsprechenden Schriftzeichen nicht kennen).

Allerdings ist eine direkte Eingabe per Schriftzeichen auch in der Englischen Version möglich, denn Didi ist schlau und erkennt diese zum Glück auch in der fremdsprachigen Version.

Für die Taxi-Fahrer in China ist es immer von Vorteil, wenn es in Ihrer Umgebung irgendwelche (bekannte) prominente Gebäude gibt. Bevor Sie also ein Taxi nehmen schauen Sie sich ihre Umgebung an und laufen Sie vielleicht noch ein paar Meter zur nächsten Bank oder beispielsweise zum nächsten Einkaufszentrum, anstatt Ihre Buchung direkt irgendwo vorzunehmen, wo es in Sachen Orientierung nur wenig Anhaltspunkte für den Fahrer (und auch für Sie) gibt.

Wenn der Fahrer Sie nicht findet, dann wird er Sie telefonisch kontaktieren. Und hier ist es nun wirklich so, dass Sie zwingend Chinesisch sprechen müssen, um eine Chance zu haben, mit dem Fahrer kommunizieren zu können.

Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung garantieren, dass die Taxifahrer in China (Stand Mai 2018) zu 99,9% kein Englisch verstehen.

Und wenn ich sage kein Englisch, dann meine ich auch kein Englisch. Selbst ein Begriff wie McDonalds oder so verstehen nur die wenigsten. Aber das kann doch nicht, McDonalds kennt doch jeder? Ja schon, aber halt nicht jeder unter dem Namen McDonalds. Die Chinesen nennen McDonalds “Mai Dang Lao”.

Wann wird für den Service bezahlt?

Wir haben gesehen, dass die Zahlung bei Didi über ein verknüpftes Zahlungsmittel wie Alipay oder Wechat Pay vorgenommen wird. Eine Zahlung per Cash ist bei Didi und auch bei den anderen Taxi-Diensten (ausser den offiziellen Taxi-Diensten) in der Regel nicht möglich.

Der Service an und für sich wird über das System nach Beendigung der Fahrt direkt abgebucht und digital bezahlt. Sobald Sie also aus dem Taxi steigen, wird das Geld von Ihrem verknüpften Konto abgezogen (z. B. Wechat Konto oder Alipay Konto). Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie noch Akku auf dem Handy haben oder nicht. Also kein Grund zur Sorge. Sie müssen den Service nur bestellen können und wenn Ihr Handy dann während der Fahrt den Geist aufgibt, so kann das Geld nach der Fahrt trotzdem von Ihrem Konto abgebucht werden.

Besteht bei Taxifahrten in China “Abzockungsgefahr”?

Wenn Sie mit einem offiziellen Taxi unterwegs sind, dann besteht eine gewisse Gefahr. Denn einerseits hört man teilweise von manipulierten Tachometern und andererseits werden teilweise für Taxireisen auch pauschale Beträge vereinbart und der Tachometer gar nicht erst eingeschaltet.

Vor allem an sehr touristischen Orten besteht eine gewisse Abzockungsgefahr. Gefährdet sind in erster Linie natürlich (naive) Touristen, die zum ersten Mal in China sind und sich in Sachen Preise nicht allzu gut auskennen.

Andererseits möchte ich an dieser Stelle aber auch erwähnen, dass ich in China praktisch ausnahmslos gute Erfahrungen mit Taxifahrern gemacht habe und so gut wie nie abgezockt wurde. Die meisten Leute sind sehr ehrlich und verlangen die gleichen Preise von Ausländern wie auch von Chinesen und das selbst bei den offiziellen (gewöhnlichen) Taxis.

Was Taxis über die speziellen Taxi-Dienste wie z. B. DiDi angeht, so ist die Abzockungsgefahr sehr gering. Denn die App berechnet die Preise für die Fahrt automatisch. Der Fahrer hat darauf im Prinzip keinen Einfluss und bekommt von der App den “optimalen” Weg vorgegeben. Die Fahrer halten sich in den allermeisten Fällen exakt an die vorgeschlagene Route.

Zudem werden die Kosten eben bei solchen Apps bereits bei der Annahme des Auftrags über die App bezahlt und kann sich im Anschluss darauf nicht mehr ändern, außer Sie möchten nach dem angegebenen Reiseziel dann doch an einem anderen Ort aussteigen oder manchmal auch wenn Sie noch Freunde mit im Taxi dabei haben, die dann nach dem Erreichen des ersten Reiseziels noch mit dem gleichen Taxi weiterreisen möchten.In diesen Fällen wird dann nicht noch einmal ein neues Reiseziel verhandelt (oder über die App angegeben), sondern der Fahrer fährt direkt zur gewünschten Adresse und die App berechnet automatisch die Zusatzkosten.

Similar Posts: